Es ist für dich – von wegen!

Ich hab ja gestern schon angedeutet, daß es nicht so ganz einfach ist, seinen Telefonanschluß zu kündigen und einen neuen zu beauftragen inklusive doppeltem Wohnungswechsel.

Gestern Abend habe ich noch versucht, einen Menschen -kein Stück Software- zu erreichen, um mein Anliegen mit der Kündigung, Mindestlaufzeit und Rufnummermitnahme zu klären.

Nachdem ich auf der Website -gut versteckt- ne 0180er-Nummer gefunden hatte, diese mich auf eine 0900er (mit 1,24 €/min!) verwies, wo ich allerdings verkehrt war (da B2B-support), aber bevor ich noch reagieren konnte in eine Warteschlange weiterverbunden wurde, ist mir erstmal der Geduldsfaden geplatzt und eine Flucherei wie zu Kinskis besten Zeiten nahm ihren Lauf.

Als ich mich wieder beruhigt hatte, hab ich vor Rage den Anschluß (zugegeben etwas unbedacht, da emotional traumatisiert) im Internet sofort kündigen wollen. Es war mir sch###-egal was es gekostet hätte.

Doch da: Kündigen geht -natürlich- nur schriftlich und vorher bitte diese -wenigstens- kostenfreie Nummer anrufen unter 0800….Gut, könnt ihr gern haben!

Erstaunlicherweise ging sofort ein junger, jedoch etwas unerfahrener aber engagierter (Call-Center-)Mitarbeiter, sofort ran, um sich meines Anliegens anzunehmen.

Leider hatte ich das ganze Prozedere mit den Kündigungen durch den neuen Provider oder durch mich selbst bei der Portierung nicht ganz klären können, aber immerhin konnte ich von meinem Sonderkündigungsrecht gebrauch machen, was aber meine Frage mit der Portierung und Kündigung nicht gänzlich beantwortete.

Es war schon spät, ich habe allmählich die Lust verloren und morgen ruf ich nochmal an, dachte ich mir.

Später habe ich nochmal mit meiner Freunding eredet, wie und wann wir den neuen Anschluß beauftragen bzw.ihren aktuellen Anschluß kündigen (es reicht ja nicht nur mein Anschluß, nein ihrer muß ja auch mit Restlaufzeit und blabla gekündigt werden).

Das Ende vom Lied ist:

Wir haben unsere Anschlüße selbst gekündigt und haben vom Sonderkündigungsrecht gebrauch gemacht und gleich dann bei M-Net angemeldet. Die haben für uns das beste und günstigste Angebot, sogar mit DSL 18000!

Alternativ wäre Kabel eine sehr interessante Option gewesen. Doch leider sitzt auf dem Haus nicht einer der großen Kabelanbieter wie z.B. Kabel-Deutschland, sondern eine Münchner Firma, deren Webseite schon abschreckt.

Nun harren wir mal der Dinge…

Share:

2 Gedanken zu “Es ist für dich – von wegen!

  1. Bei uns klappte die Arcor-Kündigung online über das “Kundenservicecenter”. Wir hatten noch zwei Monate zum Monatsende 31.12.

    Seitdem wir bei Alice sind, habe ich das gute Gefühl, dass ich nach einem Monat wechseln kann, wohin ich will.

    BTW: Das “Freunding” ist auch ein netter Verschreiber. :-)

  2. Upsss…hoffentlich liest sie den Beitrag nicht so aufmerksam wie du :-)

    Kündigung übers KSC geht anscheinend nicht mehr. Wenn ich auf den Button “Kündigen” klicke erscheint:

    ” Sehr geehrte/r ….,

    wir bedauern sehr, dass Sie Ihren Vertrag mit Arcor kündigen möchten.

    Bitte kontaktieren Sie uns unter der kostenfreien Rufnummer 0800 987 000 1.

    Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beantworten Ihnen gerne alle

    Fragen zu Ihrem Kündigungswunsch.

    Lassen Sie uns wissen, was wir bei Arcor künftig besser machen können.

    Ihr Arcor-Team”

    Wobei ich in einigen Foren gelesen habe, daß sich Arcor beim Sonderkündigungsrecht bei Umzug auch querstellt und als Nachweis eine Kopie des neuen Mietvertrages oder Meldebescheinigung und so Scherze einfordert. Da bin ich echt gespannt was noch kommt.

Schreibe einen Kommentar